Lesen. Suchen. Sammeln

Sportliche MGJ-Schülerinnen

Mädchengymnasium nimmt am Wettbewerb „Schulmeister“ teil

Jülich. Das Mädchengymnasium Jülich (MGJ) kämpft als eine von 17 Schulen in Deutschland um den Titel „AOK-Schulmeister“. Nach der Vorqualifikation im Quiz zu den Themen Sport, Ernährung und Fitness haben 40 Schülerinnen ihr sportliches Geschick und ihre Teamfähigkeit im Hindernisparcours beweisen. „Für die Teambildung hat jede Klasse zwei Schüler gewählt, die gut in Sport sind. Aus der Jahrgangsstufe Q1 treten insgesamt neun Schüler an“, erklärte Schülersprecherin Nathalie Richter (17) aus der Q1 und weiter: „Bei den acht Teams mit je fünf Personen haben wir darauf geachtet, dass in jeder Gruppe die Stufen durchmischt sind. Damit lernen sich auch die Stufen der Schule gegenseitig besser kennen.“

Mit acht weiteren Ersatzspielern hielten sich im MGJ so 48 Schülerinnen für den Wettkampf bereit. Die Q2, der älteste Jahrgang, steckt momentan mitten in den Abiturvorbereitungen und nahm somit nicht am Schulmeister teil. Da erst das MGJ und eine weitere Schule den speziellen Parcours absolviert haben und damit noch 15 weitere Schulen bis Ende April ihre Kräfte messen müssen, baten der Deutsche Handballbund (DHB) sowie die AOK, die den Parcours entwickelt und den Wettkampf geplant haben, Details des Hindernislaufs geheim zu halten – der Fairness wegen. Nur so viel: Als um 11.15 Uhr der Anpfiff ertönte, rannten, sprangen, warfen und balancierten der Schülerinnen was das Zeug hielt. Auch Köpfchen sowie Teamkoordination waren an den acht Stationen, von denen manche wirklich nicht einfach waren, gefragt. Dazu sagte Sabrina Apel, die Jugendsprecherin des DHB: „Wir haben bei der Zusammenstellung der Stationen darauf geachtet, dass eine möglichst breite Sportvielfalt gespiegelt wird.“

Aufwertung des Unterrichts

„Das Mädchengymnasium Jülich hat sich in der vorherigen Landesentscheidung gegen 1125 Schulen durchgesetzt. Die Punkte, die heute erreicht wurden sowie die Platzierungen, werden Ende April oder Anfang Mai bekanntgegeben“, sagte die Projektmanagerin Kathrin Battran. Im Schulmeistermobil, das ein extra hergerichteten Wohnwagen für den „AOK-Schulmeister“ ist, wartete nach der sportlichen Aktivität ein Vorgeschmack auf den Hauptpreis: ein Schulhoffestival im Juni, bei dem unter anderem Wincent Weiss und Lina spielen. Nach der zweiten Qualifikationsrunde wartete zudem die Band „Fullax“ im zur Bühne umfunktionierten Schulmeistermobil auf die Schülerinnen. Die Band aus Spangenberg bei Kassel brachte eigene Titel zu Gehör.

„Das Event ist eine Aufwertung unseres Sportunterrichts. Die Wichtigkeit der Bewegung wird beleuchtet und die Schülerinnen sind dabei ein riesiges, stufenübergreifendes Team und haben sogar noch Spaß an der Sache“, sagte der stellvertretende Schulleiter des MGJ, Hansbert Schruff, und Helmut Schroeter, der Pressesprecher der AOK für die Region, fügte an: „Neben der Förderung eines Gemeinsamkeitsgefühls über alle Stufen begünstigen wir in einer Zeit des Bewegungsmangels die sportliche Aktivität und bringen, neben dem Sportunterricht, noch mal einen frischen Geist von außen hinein.“

09.03.2018 / Jülicher Zeitung / Seite 17 / Lokales