Lesen. Suchen. Sammeln

Baubeginn am „Baumarkt an der Linde“

Offizieller Startschuss in Imgenbroich. Verlagerung des 3500-Quadratmeter-Marktes soll im Sommer 2013 erfolgen.

Imgenbroich. Vor Weihnachten werden oft Wünsche wahr: So geschah es jetzt auch in Imgen- broich, wo offiziell der Baubeginn für den neuen Extra-Baumarkt bekanntgegeben wurde und passend zum Anlass der symbolische erste Spatenstich mit blitzsauberen Arbeitsgeräten erfolgte.

Vor dem Hintergrund des ersten kleinen Wintereinbruchs lässt das Bauwetter zwar derzeit zu wünschen übrig, aber bei einer kurzen Feierstunde auf der Baustelle an der Ecke Karweg/Trierer Straße am Kreisverkehr überwog die Freude darüber, dass nun einem „seit Jahrzehnten bestehenden Wunsch der Bürger nach einem Baumarkt im Monschauer Raum entsprochen wird“, sagte der künftige Geschäftsführer des Baumarktes, Andreas Thelen. Der 36-Jährige ist derzeitiger Geschäftsführer des Extra-Bau- und Hobbymarktes in Simmerath, dessen neuer Mieter dann die Lebensmittelkette „Netto“ werden soll.

25 Arbeitsplätze wechseln

Nicht nur der Simmerather Extra- Bau- und Hobbymarkt verlagert samt Geschäftsführer seinen Standort nach Imgenbroich, auch die 25 Mitarbeiter wechseln in die Nachbarkommune, die im neuen Jahr einen neuen Gewerbesteuerzahler begrüßen darf.

„Hier entsteht ein Baumarkt“, ist auf einem großen Bauschild auf dem verkehrsgünstig gelegenen Eckgrundstück zu lesen, nachdem bereits vor Wochen mit der Einrichtung der Baustelle begonnen wurde. Geschäftsführer Andreas Thelen (nicht verwandt oder verschwägert mit dem gleichnamigen Simmerather Geschäftsmann) betonte, dass es das Ziel sei, Mitte 2013 den neuen Standort zu eröffnen. Für die Einhaltung des ambitionierten Zeitplanes möchte als Generalunternehmer die Firma Rudi Henn aus Simmerath sorgen. Bauherr ist die Firma SiMo-Immobilien & Projekte, die durch Dietmar Thelen vertreten wurde. Die Firma Contrael übernimmt die Projektsteuerung, die Projektentwicklung lag in den Händen der bonafide Immobilien GmbH.

In Anlehnung an die hier früher existierende Gaststätte werde der neue Betrieb „Baumarkt an der Linde“ heißen. Die noch vorhandenen Lindenbäume sollen erhalten bleiben, und ein Gedenkstein soll den für Imgenbroich historisch bedeutsamen Platz würdigen, kündigte Andreas Thelen an.

Es entstehe in Imgenbroich ein „verbraucherorientierter Baumarkt“ mit einer Verkaufsfläche von rund 3500 Quadratmetern. Das entspricht der Größe des Marktes in Simmerath. Der Hauptzugang zum Gebäude erfolgt aus Richtung Karweg, aber auch von der Trierer Straße aus wird eine Zufahrt möglich sein. Für die Kundschaft werden 100 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Imgenbroichs Ortsvorsteher Bernd Neuss freute sich ebenfalls darüber, dass es nach „vielen, vielen Jahren“ gelungen sei, das Projekt Baumarkt zu realisieren. Er erinnerte daran, dass an diesem geschichtsträchtigen Platz für Imgenbroich an der Linde früher die Pferde gewechselt worden seien. Neuss sprach von einem „schönen Tag für Imgenbroich.“

Monschaus stellvertretender Bürgermeister Peter Theißen sah in dem Baumarkt eine wichtige Ergänzung des Geschäftsangebotes in der Stadt Monschau, habe man doch oft neidvoll nach Simmerath geschaut, wo gleich zwei Baumärkte zur Verfügung gestanden hätten. Mit der Feststellung „Was lange währt, wird endlich gut“ ging es dann zum symbolischen Spatenstich vor die bereitstehenden Baumaschinen und anschließend zum Anstoßen ins kleine Zelt. Jetzt muss sich nur noch der Eifeler Winter in Zurückhaltung üben, damit das Projekt auch weiterhin nach Plan läuft. (P. St.)

„Das ist ein schöner Tag für Imgenbroich.“

Bernd Neuss, Ortsvorsteher

03.12.2012 / Eifeler Zeitung / Seite 23 / Lokaltitel Eifel