Lesen. Suchen. Sammeln

Situation für Fahrradfahrer soll verbessert werden

AG Pro Rad fordert Verbesserungen auf der Zülpicher Straße an der Einmündung Roncallistraße/Piusstraße

Düren Damit Fahrradfahrer auf den Radwegen entlang der Zülpicher Straße sicherer unterwegs sind, fordert die Arbeitsgemeinschaft Pro Rad Düren schon länger eine Verbesserung der Situation an der Kreuzung mit der Roncallistraße und der Piusstraße. „Durch die Parkplätze direkt vor der Kreuzung besteht eine erhebliche Sichtbehinderung von der Straße auf die dort verlaufenden Radwege und umgekehrt“, erklärt Rob Maris von Pro Rad. Aufgrund des Gefälles in Richtung Oberstraße würden Radfahrer mitunter eine hohe Geschwindigkeit erreichen. „Wenn sie dann die Roncallistraße kreuzen, werden sie von rechtsabbiegenden Fahrzeugen nur schwer oder zu spät gesehen“, sagt Maris.

Wie Uwe Schmitz, Fahrradbeauftragter beim Tiefbauamt der Stadt, mitteilte, sei die Kreuzung von der Unfallentwicklung allerdings unauffällig. „Jedes Jahr gibt es Unfallauswertungen der Polizei. Da ist dieser Knoten noch nie aufgetaucht“, sagt Schmitz. Dafür müssten in einem Jahr vermehrt Unfälle passieren. So viele seien es hier aber nicht gewesen.

Trotzdem unterschreibt die Stadt die Einwände von Pro Rad. „Es ist richtig, wenn behauptet wird, dass die Nutzer der Radwege hinter den parkenden Autos plötzlich auftauchen.“ Deswegen werden im Laufe des Jahres auch einige Parkplätze an den betroffenen Stellen wegfallen, teilte Schmitz mit. Der Fahrradweg werde dann neu gepflastert.

Pro Rad hatte unter anderem die Entfernung zweier Parkplätze an jeder Seite der Zülpicher Straße schon lange gefordert. Ein weiterer Appell der Aktiven war es, die Radwegebenutzungspflicht an der Zülpicher Straße aufzuheben. So sei es Radfahrern erlaubt, ebenfalls die Straße zu nutzen und die gefährliche Situation an der Einmündung zur Roncallistraße und zur Piusstraße zu umgehen.

Auch in dieser Angelegenheit teilt die Stadt mittlerweile mit, „dass die Radwegebenutzungspflicht ab dem 1. März aufgehoben wird“. Da es sich um punktuelle Maßnahmen handele, hielten sich die Kosten dafür im Rahmen.

Der jüngste Unfall auf der Zülpicher Straße hatte sich am 11. Dezember ereignet, als ein 71-jähriger Autofahrer beim Abbiegen einen 53 Jahre alten Fahrradfahrer übersah und mit ihm zusammenstieß. Dabei wurde der Radfahrer leicht verletzt. (cap)

18.01.2019 / Dürener Nachrichten / Seite 15 / LOKALES