Lesen. Suchen. Sammeln

Wenn Geschichten lebendig werden...

Beim 61. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels geht es sehr spannend zu. Dania Alla gewinnt.

Jülich Wie viel Magie zwischen zwei Buchdeckeln stecken kann, bewiesen Schüler beim 61. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in der Thalia-Buchhandlung in Jülich.

Da wurden die Ritter der Tafelrunde um König Arthur wieder lebendig, Drachen tauchten auf oder witzige Episoden einer Familiengeschichte erschienen fast real vor dem Auge der Zuhörer. Anna Sophie Berg, Laura Bursian, Dania Alla und Ayman Bensaid, alle Schüler der 6. Klasse von verschiedenen Schulen im Nordkreis Düren wetteiferten um den Sieg im Kreisentscheid Düren Nord. Sie lasen einen Text ihrer Wahl und einen fremden Text so lebendig vor, dass man sich mitten im Geschehen wähnte. Wegen des Sturms konnte eine weitere Schülerin, Etienne Doupagne, nicht teilnehmen. Sie alle hatten zuvor schon im Schulentscheid ihrer jeweiligen Schule gewonnen.

Keine leichte Entscheidung

Zu den Jurymitgliedern gehörten Dr. Christoph Fischer von der Jülicher Bühne 80, die Buchhändlerin Katja Dahmen, Yvonne Schroiff, Bibliothekarin der Stadtbücherei, und die Vorjahressiegerin Milena Boltes. Sie bewerteten Lesetechnik, Textinterpretation und die Auswahl der Textpassage.

Es war nicht leicht, eine Entscheidung zu fällen, da alle vier Schüler sehr lebendige und flüssige Vorträge gebracht hatten. Siegerin des Kreisentscheids wurde Dania Alla, die zum Mädchengymnasium Jülich geht. Sie darf in der nächsten Runde des Wettbewerbs zum Bezirksentscheid fahren.

Alle teilnehmenden Kinder erhielten einen Buchpreis, einen Gutschein und eine Urkunde. Silke Tetsch-Berger, Filialleiterin der Jülicher Buchhandlung, hat früher als Schülerin selbst an diesem Wettbewerb teilgenommen. „Das Kinder- und Jugendbuch läuft nach wie vor gut“, erzählte sie aus der Praxis. E-Reader seien zwar weit verbreitet, aber das klassische Papierbuch ist immer noch sehr beliebt. Bücher, die Themen aus Internetserien aufgreifen, würden oft Bestseller, dabei sind die Bereiche Fantasy wie auch historische Themen beliebt.

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels veranstaltet seit 1959 jährlich einen bundesweiten Lesewettbewerb in der 6. Klasse, mit jährlich etwa 7000 Teilnehmenden. Der Wettbewerb, der vom Bundesfamilienministerium und verschiedenen privaten Sponsoren gefördert wird, soll Freude am Lesen, die Begeisterung für das Buch wecken und die Lesekompetenz stärken. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 24. Juni 2020 in Berlin. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen oder anderen kulturellen Einrichtungen organisiert. (keh)

13.02.2020 / Jülicher Zeitung / Seite 19 / LOKALES