Lesen. Suchen. Sammeln

Berufsschul-Neubau im Bahnhofsumfeld geplant

Nelly-Pütz-Kolleg hat enormen Raumbedarf. Schulentwicklungsplaner empfehlen Ausbau an allen Standorten.

Kreis Düren Die Berufsschullandschaft im Kreis Düren wird sich verändern. Das bezieht sich in erster Linie auf die Immobilien. Nach einer Studie, die inzwischen fertiggestellt worden ist, seien die Perspektiven – also Schülerzahlen – für die Berufskollegs des Kreises in Düren und Jülich sehr gut. Das hat nach Information von Landrat Wolfgang Spelthahn die aktualisierte Schulentwicklungsplanung nachgewiesen. „In jede Schule wird investiert“, kündigte er am Freitag an. Und mehr noch: Eine Schule soll komplett neu gebaut werden.

Das ist der Plan, wenn es zur erhofften Teil-Finanzierung über Strukturfördermittel kommt, die aber noch nicht sicher ist.

Die größten Veränderungen stehen dann dem Nelly-Pütz-Berufskolleg bevor, dem der Schulentwicklungsplaner einen Mehrbedarf von 25 Klassenräumen gegenüber heute voraussagt. Eine Erweiterung in diesen Dimensionen am Standort Zülpicher Straße in Düren sei aber nicht realisierbar. „Wir wollen nun keinen Neubau auf der grünen Wiese, sondern die Schule ins Dürener Zentrum rücken: in die unmittelbare Bahnhofsnähe“, erklärte Wolfgang Spelthahn. Konkreter werden wollte er mit Blick auf die laufende Grundstückssuche aber nicht. Es seien jedenfalls in Bahnhofsnähe mehrere Flächen identifiziert worden.

Die große Kapazitätslücke des Kollegs erklärt sich natürlich – unter anderem – durch die schier unendliche Nachfrage nach Fachpersonal für Kindertagesstätten und andere Betreuungsformen. Das dürfte sich in absehbarer Zeit nicht ändern. Von daher ist es angestrebt, einen neuen Standort bestmöglich an den Öffentlichen Personen-Nahverkehr anzubinden. Aber nicht nur das. Im Umfeld der Schule sollen auch Appartementhäuser durch private Investitionen entstehen, die den Schülerinnen und Schülern eine zentrale Wohnmöglichkeit eröffnen.

Was passiert am Altstandort? Auch das benachbarte Berufskolleg für Technik habe größeren Raumbedarf, wenn auch nicht in dem Maße wie die Nelly-Pütz-Schule. Daher sei hier eine Erweiterung denkbar. Auf ungenutzten Teilen des Grundstücks an der Zülpicher Straße sei in Abstimmung mit der Stadt Düren moderne Wohnbebauung vorstellbar.

Investitionen sind nach Mitteilung des Landrats auch am Standort des Berufskollegs Jülich vorgesehen. Bestandteile der vorliegenden Studie sind neben mittel- und langfristigen Projekten und Vorhaben auch Sofortmaßnahmen, ohne im Moment konkreter zu werden. Das Gesamtpaket habe sicher „ein gewaltiges Volumen“ im hohen zweistelligen Millionenbereich, erklärte Spelthahn, „die Kosten werden gerade erfasst“. Die politische Bewertung bleibt abzuwarten. (-vpu-)

30.03.2019 / Dürener Zeitung / Seite 13 / DÜREN