Lesen. Suchen. Sammeln

Kraremann-Carrè: Mit Sachkompetenz und konstruktivem Miteinander zum Erfolg

Der Simmerather Wohn- und Gewerbekomplex „Kraremann-Carrè“ feiert am 13. November Richtfest. Rekordverdächtig niedrige Bauzeit. Gut ausgewogener Wohnungsmix. Großzügig angelegte gewerbliche Räume

„Es war keine leicht und nur mit manch eingelegter Nachtschicht zu lösende Aufgabe! Aber dank gegenseitigem Vertrauen aller am Projekt Beteiligten, Verständnis und konstruktivem Miteinander der Partner – wie Respekt vor deren individuellen Interessen – wurden alle bis dato auftretenden Probleme einvernehmlich bewältigt.“

Axel Contrael, Geschäftsführer des Simmerather Büros für Bauplanung und Projektsteuerung, zum Stand des Bauvorhabens „Kraremann- Carrè“ an der Robert-Koch- Strasse.

Richtfest am Freitag

Auf der momentanen Großbaustelle, den berühmten Katzensprung vom Simmerather Rathaus entfernt, wird Freitag, 13. November, Richtfest gefeiert – aus gutem Grund ein Datum für Optimisten. Begleitet von einem geselligen Rahmenprogramm ist Simmeraths neues Vorzeigeprojekt für alle Interessenten ab 13 Uhr zu besichtigen.

Axel Contreal findet anerkennende Worte für das gedeihliche Zusammenwirken aller kooperierenden Parteien mit der Bauherrin „SiMo Projekte und Immobilien“. Dank gebühre der Kommune für deren vorbehaltlose, unbürokratische Unterstützung der Maßnahme , allen voran Günter Kaulen vom Ressort Grundstücks- und Gebäudemanagement und Jürgen Förster vom Bauamt, für erwiesene Sachkompetenz und faire, argumentative Gespräche. Zudem würdigt Architekt Contrael die Nachsicht von Anliegern und Nachbarn, die aufgrund der beträchtlichen Investition unvermeidliche Belästigungen und Einschränkungen im Alltag geduldig ertrugen.

Neue Parkplätze

Ein bravourös behobenes Kernproblem, das den Verantwortlichen zunächst Sorge bereitete, schildert Günter Kaulen: „140 Pkw-Parkplätze mussten an der Robert-Koch- Strasse weichen, dafür entstanden jedoch insgesamt 150 neue Parkplätze, die meisten an der Quadflieg­strasse. Hinzu kommen noch Abstellplätze in der Tiefgarage.“

Von insgesamt 23 Eigentumswohnungen wurden laut Büro für Bauplanung bereits 15 verkauft, alle drei Gewerbeflächen im Erdgeschoss langfristig vermietet. Hier werden der bald als „Intersport“ firmierende Roetgener Sportartikler Plum, das Schuhhaus „Schuhmaxx“ und der NKD-Textilfachhandel einziehen.

Erster Spatenstich

Die Rohbauabnahme durch den Kreis Aachen ist für den 10. November geplant. In der jetzt laufenden Ausbauphase, sagt Axel Contrael, befinden sich täglich, inklusive samstags, bis zu 60 Arbeitskräfte vor Ort.

Der berühmte erste Spatenstich erfolgte im Juni. Nun, nach rekordverdächtiger Aktivität von nur viereinhalb Monaten, laufen die Heizungsanlagen im Gebäude schon auf Hochtouren, ein Großteil Fenster sind installiert: „Wir hoffen auf einen nicht zu strengen Winter. Dann werden wir im kommenden März fertig. Die dann benötigte Zeitspanne dürfte – angesichts eines solch gewaltigen Komplexes – für Simmerath ziemlich einmalig niedrig sein.“ Den umbauten Raum für die Eigentumswohnungen und die gewerblichen Räume beziffert Contrael auf 18 100 Kubikmeter, die Größe aller 26 Wohnungs- und Ladeneinheiten auf 3400 Quadratmeter. Er gibt aktuell bekannt, dass der Auftrag für die Planung eines Hotels in Simmeraths Zentrum seinem Unternehmen vorliegt und „von Fachleuten und über alle Parteigrenzen hinaus positiv beurteilt“ wird.

Der Architekt ist zuversichtlich, „dass auch diese neue Aufgabe einvernehmlich gemeistert wird, weil alle zum gemeinsamen Werk beitragenden Firmen und Politiker für einander durchs Feuer gehen, wie sie es im Falle des werdenden Schmuckstücks Kraremann- Carrè tun“.

Positive Zwischenbilanz

„Aus Maklersicht sind wir mehr als zufrieden ! Oliver Domes, stellvertretender Geschäftsführer der Monschauer „Bonafide Immobilien GmbH“, sieht dem Richtfest mit einer positiven Zwischenbilanz entgegen. Es sei Branchenregel, „dass bei Rohbau- Fertigstellung die Hälfte aller Wohneinheiten bereits veräußert sind, in diesem Fall sogar 70 Prozent“.

Ausgewogener Mix

Oliver Domes´ Fazit als Objekt-Verwalter „Bonafide“:

„Ein gut ausgewogener Wohnungsmix, abgestimmt auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse der Erwerber!“ Er meint, die Entscheidungsträger der Gemeinde Simmerath hätten erkannt, „dass hier eine Investorengemeinschaft tätig ist – immerhin mit 5,5 Mio Euro Investiton ins Kraremann-Carrè – deren Bestreben nicht auf schiere Gewinnmaximierung aus ist, sondern mit Sachverstand auch soziale Ziele im Blick hat. Das zeigt sich im dank Kraremann-Carrè deutlich verbesserten, lokalen Wohnungsangebot und damit der Lebensqualität für jeden Einzelnen im Simmerather Ortsbild. Die Kooperation von SiMo und Partnern vernachlässigt in keiner Weise Bürgerinteressen“. (Manfred Schmitz)

07.11.2009 / Eifeler Zeitung / Seite 12 / Sonderveröffentlichung