Lesen. Suchen. Sammeln

Altmaier fordert Lösung im Streit um Gastransit

St. Petersburg Im Streit um den künftigen Gastransit Russlands durch die Ukraine drängt Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf eine schnelle Lösung. „Die Zeit wird langsam knapp“, sagte der Politiker der Deutschen Presse-Agentur beim Wirtschaftsforum in St. Petersburg. „Deshalb wird es wichtig, dass wir möglichst bis nach der Sommerpause die Grundlinien einer politischen Einigung kennen.“ Auf dieser Grundlage könne dann entschieden werden, mit welcher Übergangslösung sichergestellt werde, dass es nicht zu einer Unterbrechung der Gasversorgung zum 1. Januar nächsten Jahres kommen werde.Hintergrund ist der Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2. Durch die Rohre sollen jährlich bis zu 55 Milliarden weitere Kubikmeter Gas nach Deutschland kommen. Die Ukraine befürchtet, dass dadurch weniger Gas durch die Pipeline, die durch ihr Gebiet nach Europa führt, geleitet werden könnte. Damit gingen Einnahmen aus Durchleitungsgebühren für russisches Erdgas verloren. Die neue Leitung soll Ende des Jahres betriebsbereit sein. (dpa)

08.06.2019 / Aachener Nachrichten - Stadt / Seite 6 / WIRTSCHAFT