Lesen. Suchen. Sammeln

Fast 200 000 Kilometer unter den Reifen

Radsportbezirk Aachen ehrt seine aktivsten Breitenportler. Huchem-Stammeln (Männer) und SV Malefinkbach sind die besten Teams.

Müntz. Mit einer Feierstunde ließen die Rad-Touren-Fahrer der Region die Saison ausklingen. Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der Radsportbezirk Aachen wieder seine erfolgreichen Breitensportler und Sportlerinnen. In der voll besetzten Müntzer Bürgerhalle begrüßte Bürgermeister Jürgen Frantzen die Radsportler, dankte ihnen für ihr Engagement und zeigte Respekt vor ihren Leistungen.

Klaus Wissmann, der 1. Vorsitzende des Radsportbezirks Aachen freute sich darüber, dass auch in diesem Jahr wieder diese Veranstaltung stattfand und zeigte sich positiv überrascht über die große Resonanz. „Nur gemeinsam sind wir stark“, war sein Credo.

Auch in diesem Jahr zeigten die Pedalisten wieder beachtliche Leistungen. In 2034 Fahrten nahmen die Aktiven aller Klassen insgesamt 197 732 Kilometer unter die Pedale. Für die erfolgreichsten Sportler gab es Pokale und Medaillen. Zusammen mit dem Bürgermeister Frantzen und Fred Oellers, dem Koordinator für Radtourenfahren, überreichte Wissmann die Trophäen. Bei den drei neuen Bezirksmeistern des Jahres 2016 und dem Wanderpokal der Sparkasse Aachen waren Leon Schloemer, Jugend 2572 Kilometer, RSC Schwalbe Eilendorf. Uschi Wolf vom TV Huchem Stammeln konnte bei den Damen mit 9256 gefahrenen Kilometern ihren Titel erfolgreich verteidigen, und Mike Landgraf, TV Huchem Stammeln war mit 12 899 Kilometer der unangefochtene Sieger.

Die Schwalben

In der Klasse U19 siegte Leon Schloemer, RSC Schwalbe Eilendorf, vor Thorsten Offermanns, RSC Schwalbe Eilendorf. Bei den Herren siegte Frank Oesterfeld, RSC Schwalbe Eilendorf, Platz zwei erkämpfte sich Ulrich Goebbels, SV Malefinkbach, vor Jürgen Lindenlauf, RSC Welldorf. In der Herrenklasse Ü55 war Michael Landgraf vom TV Huchem-Stammeln nicht zu schlagen und verwies Gerd Mischke, RSC Welldorf, und Hubert Wolf, TV Huchem-Stammeln, auf die weiteren Plätze. In der Damenklasse siegte Michaela Oesterfeld von Schwalbe Eilendorf vor Brigitte Goebbels, SV Malefinkbach, und Martina Schmitz, SV Malefinkbach.

Die Siegerin

Die Siegerin in der Damenklasse Ü55 hieß Uschi Wolf vom TV Huchem-Stammeln, die weiteren Plätze belegten Monika Fähnrich, SV Malefinkbach und Brigitte Doetz RC Herzogenrath-Noppenberg. Auch die Besten der Besten aus 12 Jahren Rangliste erhielten eine Auszeichnung. Die Top 60 der Männer führt Ulrich Goebbels vom SV Malefinbach an vor Gerd Mischke, RSC Welldorf und Fred Oellers, SV Malefinkbach. Bei den Frauen des RTF Bezirks Aachen lag Monika Fähnrich, SV Malefinkbach, auf Platz eins der Top 33 Rangliste. Über den zweiten Rang durfte sich Michaela Oesterfeld von Schwalbe Eilendorf freuen. Platz drei belegte Brigitte Goebbels, SV Malefinkbach.

Hiernach erhielten die besten Mannschaften der Kategorien Damen, Damen/Herren gemischt und Herren ihre verdienten Auszeichnungen. In der Herren Klasse hieß der Sieger TV 1885 Huchem – Stammeln mit insgesamt 370 Fahrten, den zweiten Platz belegte der SV Malefinkbach mit 309 Fahrten vor dem RSC Welldorf mit 268 Fahrten. Die besten Mannschaft bei den Damen hieß SV Malefinkbach mit 233 Fahrten, vor dem RSC Schwalbe Eilendorf, 176 Fahrten, und TV 1885 Huchem–Stammeln. In der Mixed-Klasse hatte der RSC Jülich die Nase vorn mit 173 Fahrten, gefolgt vom RTC Jülich mit 89 Fahrten und dem RTC Staubwolke Hoven mit 64 Fahrten. Im kleinen Unterhaltungsprogramm zeigten die „Tanzmäuse“ vom SV Malefinkbach und die Tanzgarde Titzer Katzen der IG „Karneval“ ihre Künste.

Zuletzt gab Fred Oellers noch einen Ausblick auf die kommende Saison und zu erwartende Neuerungen. Der Fachwart zeigte sich erfreut, dass die Teilnehmerzahlen an den RTF-Veranstaltung in Bezug auf das Vorjahr leicht angestiegen sind.

Kleines Präsent

Ulrich Goebbels, der Abteilungsleiter Radsport des gastgebenden SV Malefinkbach hatte zum Abschluss noch ein kleines Präsent für Fred Oellers parat, verbunden mit dem Dank für dessen langjähriges Engagement für die RTFler, Oellers erhielt Applaus. (Kr.)

29.11.2016 / Jülicher Zeitung / Seite 18 / Lokales