Lesen. Suchen. Sammeln

KURZ NOTIERT

Bismarckstraße: Radler dürfen Gehweg nutzen

Düren Auf die harsche Kritik der Arbeitsgemeinschaft „Pro Rad“ an der Radwegeführung auf der neugestalteten Bismarckstraße hat das Mobilitätsforum der Stadt nun reagiert. Dem Mobilitätsforum gehören Politiker, Polizei, Dürener Kreisbahn, Tiefbauamt, „Pro Rad“ und andere Verbände an. Der Verkehrsausschuss-Vorsitzende Peter Koschorreck (SPD) appellierte dabei an „Pro Rad“, sich sachlich zu verhalten. Äußerungen wie „die Planung sei eine mittlere Katastrophe“ förderten nicht den sachlichen Meinungsaustausch, betonte er. Inhaltlich einigte sich das Mobilitätsforum auf einige Ergänzungen. So wird zukünftig die Fahrt von der Schoellerstraße stadteinwärts durchgehend auf zwei Arten möglich sein, einerseits auf der Fahrbahn auf dem zwei Meter breiten Radfahrstreifen (Bild), der im Mittelpunkt der Kritik stand, und andererseits auf dem Gehweg. Diese Route ist zurzeit noch am Dorint-Hotel unterbrochen, weil dort der Gehweg noch nicht ausgebaut ist. Das Fahren durch den Theodor-Heuß-Park ist ebenfalls gestattet. Zudem soll der Radfahrstreifen an der starken Verschwenkung rot eingefärbt werden, um die Aufmerksamkeit der Autofahrer zu erhöhen. Die Polizei teilte mit, dass die Straße bisher völlig unauffällig sei und es keine Unfälle gab.  Foto: Abels

24.06.2019 / Dürener Nachrichten / Seite 13 / DÜREN