Lesen. Suchen. Sammeln

10.000 Euro für zwei gute Zwecke gespendet

Adventskalender live wieder „on tour“.

HERZOGENRATH Es wäre so schön gewesen: Der Rotary Club Kerkrade-Herzogenrath Eurode hatte alles vorbereitet, um in das kulinarische Zelt auf dem oberen Burghof einzuladen und den beliebten Glühwein und andere Leckereien zu servieren. Aber leider musste die Burgweihnacht auch in diesem Jahr abgesagt werden.

Den Adventskalender live gab es trotzdem, wieder als „on tour“-Variante, die online am heimischen Rechner für jeden erlebbar war. „Die Corona-Pandemie hat die Welt in eine Ausnahmesituation versetzt und allen gezeigt, was in unserer Gesellschaft wirklich wichtig ist: aufeinander achten, füreinander da sein und Rücksicht nehmen“, sagte Past-Präsident Wolfgang Schmitz. Mit den zu öffnenden Türchen wollten die Rotarier Dank und Anerkennung aussprechen. Sie würdigten Menschen, die sich nicht erst in Zeiten dieser Pandemie gesellschaftlich und ehrenamtlich für ihre Mitmenschen, ihre Vereine und für die Umwelt engagieren, als „Helden des Tages“ durch einen Besuch und ein Präsent.

Leuchtturmprojekt

Der Adventskalender live ist das Leuchtturmprojekt der Eurode-Rotarier. In den vergangenen acht Jahren haben sie 43.000 Euro an gemeinnützige Institutionen in Kerkrade und Herzogenrath gespendet. Im vergangenen Jahr entwickelten die Rotarier nach der Absage der Burgweihnacht die Idee, den Glühwein flaschenweise zu verkaufen, um den Verkaufserlös zu spenden. Die Idee kam so gut an, dass Glühwein nachgeordert werden musste, sage und schreibe 3400 Flaschen wurden verkauft.

Der Wunschbaum für die Kinder des Merksteiner Kinderheims St. Hermann-Josef stand in diesem Jahr zum zweiten Mal in der Sparkasse am Ferdinand-Schmetz-Platz. 72 Wunschkarten hingen im Baum und alle Wünsche konnten erfüllt werden. Die Freude war riesig, als die Geschenke im Kinderheim ankamen.

Für die Jugendfeuerwehr

Zur Spendenübergabe auf Burg Rode waren auch Rotary Incoming-Präsidentin Dr. Luzie Haferkorn und Schirmherr Bürgermeister Benjamin Fadavian gekommen. Wolfgang Schmitz und Kassierer Arne Berger gaben zum Ende der Aktion ein stolzes Ergebnis bekannt: 10.000 Euro kamen zusammen, einen Scheck über 5000 Euro erhielten die Vertreter der Jugendfeuerwehr, mit Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Lisson, und für die Kinderfeuerwehr Melanie Busse und Saskia Pelzer. Rund 110 Kinder und Jugendliche, verteilt auf sechs Gruppen im Stadtgebiet, gehören der Feuerwehr an.

Ebenfalls 5000 Euro erhielt die Vorsitzende der Stichting Only Friends Limburg, Marielle Houben, sie war hoch erfreut und dankbar über diese sehr hohe Spende. Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, allen Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen, erwachsenen Rehabilitanden und älteren Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko aus Limburg die Möglichkeit zu bieten, in ihrer eigenen, sicheren und vertrauten Umgebung organisierten Sport zu treiben, teilzunehmen, positiv zu leben und Talente zu entwickeln.

Für das nächste Jahr wünschen sich die Rotarier „nicht mehr und nicht weniger als einen normalen Advent mit einem Adventskalender live und einer Burgweihnacht, wie sie die Menschen kennen und lieben: live und in Farbe mit Glühwein im oberen Burghof der Burg Rode“. Mit diesem Wunsch sind sie sicher nicht alleine. (fs)

28.12.2021 / Aachener Zeitung - Nordkreis / Seite 13 / LOKALES